fbpx

Die Künstler

Donnerstag 11. Juni

THE SIERRE BLUES KIDS / Schweiz

17:30 Uhr - HAUPTBÜHNE

THE SIERRE BLUES KIDS ist ein Projekt, welches sein Anfänge vor mehr als 8 Jahren in den Schulen von Siders hatte. Die Kultur des Blues, die Wurzeln der amerikanischen Musik und die Wertevermittlung an die nächste Generation, dass (er)leben die Kids während des gemeinsamen Singens. Aus dem Anfänglichen « Blues in School » entwickelte sich das Projekt « Funny Blues » und wurde zum heutigen Chor « THE SIERRE BLUES KIDS », bestehend aus Schülern, welche ihre Leidenschaft des Blues unter der Leitung von Thierry Epiney ausleben können. Ihnen gebührt die Ehre diese 12. Ausgabe zu eröffnen.

DAVID MINSTER / Schweiz

18:20 Uhr - HAUPTBÜHNE

Der Sänger und Multiinstrumentalist lebt im Wallis. Bereits in jungen Jahren erkennt er, dass er die Noten die er hört reproduzieren kann. Er lernte sehr schnell und ab seinem 11. Lebensjahr begleitete er diese Melodien mit Gesang. Er wurde ein leidenschaftlicher Sänger und begann fast ausschliesslich an seiner Stimme zu arbeiten. Nach dem frühen Verlust seines Vaters lebte er vorübergehend in Austin, Texas, wo er sein musikalisches Talent bei seinem Schwager Calvin Russel und seinem Onkel Vince Taylor vertiefen konnte. 2019 qualifizierte er sich für das Finale der Swiss Blues Challenge.

RIBS & BACON / Schweiz

19:40 sowie 00:15 Uhr - BÜHNE 2

Seit über 10 Jahren und nach ungefähr 300 Konzerten, sind die RIBS & BACON aus der Region Genf nicht mehr aus der schweizer Bluesszene wegzudenken. Ihr Talent und ihre Persönlichkeit werden von einem breiten Publikum gehört und geschätzt und ihre Musik, eine Mischung aus Blues, Funk und Rock’n’roll und versprüht jede Menge Energie.

VAINQUEUR DE L'EUROPEAN BLUES CHALLENGE 2020

20:30 Uhr - HAUPTBÜHNE

Seit den Anfängen des Sierre Blues Festival, haben die Gewinner der « European Blues Challenge (EBC) », Wettbewerb unter Artisten aus ganz Europa, einen festen Platz am Festival. Dieses Jahr fand die EBC am 17. und 18. April in Zaandam, Holland statt. Der Name des Siegers wird zu einem späteren Zeitpunkt noch bekannt gegeben.

AWEK / Frankreich

22:30 Uhr - HAUPTBÜHNE

Die französische Bluesband Awek gibt es mittlerweile seit 25 Jahren. Spätestens nach dem spektakulären Auftritt bei der „European Blues Challenge in Berlin 2011“, sollte es sich über die Grenzen Frankreichs hinaus herumgesprochen haben, dass Awek zur Spitze der Bluesbands in Europa zählt. Mit viel Selbstbewusstsein präsentieren die Franzosen eigene Titel, die stilistisch eine weite Blues-Bandbreite abdecken. Sänger Bernard Sellam prägt mit seiner aussergewöhnlichen Stimme die Musik der Band und spielt dazu Gitarre. Zusammen mit seinem Bandkollegen Stephane Bertolino, welcher unter anderem mit der Mundharmonika begleitet, sorgen sie für reichlich Power auf der Bühne.

Freitag 12. Juni

ONE RUSTY BAND / Schweiz

17:30 sowie 19:40 Uhr - BÜHNE 2

One Rusty Band ist ein explosives Duett, bestehend aus Greg (Ein-Mann-Band) und Lea (Stepptanzakrobatik). Hier vermischen sich Stimme, Schlagzeug, Mundharmonika, Gitarre und Stepptanz zu einer interessanten Musik welche zwischen dem Blues der 50er Jahre und dem Rock’n’Roll der 70er Jahre surft. Der Mix aus atypischen Instrumenten wie Gitarren-Zigarrenkiste und Mikrofontelefon zum Singen kreiert diesen einzigartigen Sound. Auf der Bühne wirkt das Duo, dank den akrobatischen Tanzeinlagen und dem treibenden Rhytmus, sehr dynamisch. Ein Genuss für Augen und Ohren!

GénérationS / Schweiz

18:20 Uhr - HAUPTBÜHNE

Die Gruppe GENERATIONS aus Siders erfreut ihr Publikum seit 2012 mit immer wieder neuen Themenkonzerten. Jede Saison widmen sie einem neuen Thema welches der Chor und das Orchester anschliessend gemeinsam umsetzen. Sie wagen sich mit ihren Darbietung nahe an die Originale heran und greifen alte Klassiker wieder auf. Die Bühne des Sierre Blues Festivals wird durch den Gesang des Chores und den Klängen des Orchesters zu einem festlichen und farbenfrohen Ort. Unter dem Titel Blues & Cie. präsentieren sie Rythmen aus Soul und Gospel mit rockigen Einlagen um letztendlich mit ihren Stimmen zum Ursprung der Musik zurückzuführen : dem Blues.

MONSTER MIKE WELCH / USA

20:30 Uhr - HAUPTBÜHNE

Der in Boston lebende Blues-Gitarrist MONSTER MIKE WELSCH gilt, trotz seines relativ jungen Alters, mit über 25 Jahren Tournee- und Aufnahmeerfahrung als ein Veteran der internationalen Blues-Szene. Im Alter von 13 Jahren erhielt Welch den Spitznamen “Monster Mike” und hat sich seitdem einen Platz als renommierter Gitarrist erobert. Bis heute hat Welch sechs Alben unter seinem eigenen Namen veröffentlicht. 2001 schloss er sich einer der beliebtesten Blues-Organisationen Neuenglands, Sugar Ray and the Bluetones, an. Dort blieb er bis 2017, nahm fünf Alben auf und erhliet mit der Gruppe mehrere Nominierungen für den Blues Music Award. Darüber hinaus hat Welch unter anderem mit Shemekia Copeland, Ronnie Earl, Danielle Nicole, Duke Robillard, Johnny Winter, Victor Wainwright, Nick Moss, den Mannish Boys und Sugar Rayford Aufnahmen gemacht. Welch verließ die Bluetones im Jahr 2017, um sich auf die Zusammenarbeit mit Mike Ledbetter zu konzentrieren, die zu sieben Nominierungen für den Blues Music Award führte.

FANTASTIC NEGRITO / USA

22:30 Uhr - HAUPTBÜHNE

Ganz wie die Geschichte des Blues ist auch das Leben von Xavier Dphrepaulezz, dem Mann hinter Fantastic Negrito. Aufgewachsen in einfachen Verhältnissen, eine kleinkriminelle Vergangenheit, ein millionenschwerer Plattenvertrag, Erfolglosigkeit, ein schwerer Unfall und nun die zweite Karriere – Dphrepaulezz kennt sowohl die Sonnen- als auch Schattenseiten des Lebens. Fantastic Negrito interpretiert den Blues so modern und erfrischend wie kaum ein anderer Künstler heutzutage. Gesanglich orientiert sich Xavier Dphrepaulezz an den Legenden des Delta Blues wie Robert Johnson oder Skip James. Die Direktheit seiner Musik erinnert mal an die White Stripes, die musikalische Vielfalt und Verspieltheit an Prince, seine Mischung von melancholischem und bitterbösem Gesang an Amy Winehouse. Er singt über steigende Mieten, tiefe Arbeiterlöhne sowie über Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Diese Authentizität ist ergreifend und direkt zugleich: Sein Album «The Last Days of Oakland» wurde 2017 als Best Contemporary Blues Album mit einem Grammy ausgezeichnet. Mit seinem letzten Album “Please Don’t Be Dead” gewann er 2019 auch einen Grammy.

TBA

00:15 Uhr - BÜHNE 2

Samstag 13. Juni

MARCO MARCHI and
THE MOJO WORKERS / Schweiz

17:30 sowie 19:40 Uhr - BÜHNE 2

Das Bluesquartett aus dem Süden der Schweiz spielt mit viel Drive die Musik aus der Zeit als der Bourbon aus Teetassen getrunken wurde und Al Capone für den Nachschub sorgte. Zusammen mit Fabio Bianchi am Sousaphon, John Service an der Posaune, Toby Glaser am Drums, spielt der Ausnahmegitarrist Marco Marchi feine Ragtimes, rassige Fingerpicking-Nummern, swingende Boogies und flüssige Bluessongs. Mit viel Herz und Hand, aber ohne grosse Verstärker, entsteht so eine echte, handgemachte Musik für Geniesserinnen und Geniesser! Sie sind nach den Ausgaben von 2010 und 2012 zurück am Sierre Blues Festival.

SPOONFUL OF BLUES / Norwegen

18:20 Uhr - HAUPTBÜHNE

Das Sierre Blues Festival empfängt eine der bekanntesten Bluesbands Norwegens. Ursprünglich aus Notodden im Telemark stammend, sind SPOONFUL OF BLUES bekannt für ihre energiegeladenen Konzerte. Die vier Bandmitglieder leben ihre Leidenschaft und lieben es, für ihr Publikum zu spielen. Bereits mehrfach nomminiert, gewinnen sie an den Blues Music Awards den Award für das « Best Traditional Blues Albums » des Jahres.

JUSTINA LEE BROWN / Schweiz

20:30 Uhr - HAUPTBÜHNE

«The Stage Is Mine!», so kurz, bestimmt und selbstbewusst kann die aus Nigeria stammende Blues-Queen Justina Lee Brown ihr Refugium, die Bühne, umschreiben. In Lagos beheimatet, wohnhaft in der Schweiz, ist die charismatische Sängerin nicht nur eine talentierte Komponistin, sondern sie gilt vorab auch als eine äusserst attraktive und charmante Live-Performerin. Justina Lee Brown gehörte schon 2007 zu den stärksten Newcomerinnen der Blues- und Soul-Szene und gewann den Nokia-Musikwettbewerb in Lagos, wo sie aufgewachsen ist. Kurz danach war ihre erste Hit-Single «Omo2sexy» auf dem Markt. Der Erfolg führte sie ein Jahr später weiter ins Rampenlicht und brachte Justina Ogunlolu in London den «Women-in-Entertainment»-Award 2009 (WIEA) ein; sie wurde als beste weibliche, nigerianische Sängerin des Jahres 2008 gekürt. Doch auch in der Schweiz begeistert sie ihre Fans mit ungezügelter Energie und Kreativität. Seit 2012 ist Morblus, 1991 gegründet, auf grösseren Events mit Justina Lee Brown unterwegs: Eine Symbiose, die ihresgleichen sucht. Im 2019 gewann sie den Swiss Blues Challenge und ist im 2020 an der European Blues Challenge und an der International Blues Challenge für die Schweiz angetreten.

ZUCCHERO / Italien

22:30 Uhr - HAUPTBÜHNE

Zucchero “Sugar” Fornaciari zählt mit über 60 Millionen verkauften Platten zu den weltweit beliebtesten italienischen Blues-Rock-Musikern. Der italienische Superstar Zucchero kommt zurück in die Schweiz. Mit seinem neuen Album “D.O.C.” geht Zucchero auf grosse Tournee und wird am Samstag 13. Juni 2020 im Sierre Blues Festival auftreten. Was Zucchero anfasst, wird zu Gold. Oder gar zu Platin. Zumindest in seiner Heimat Italien. Seine letzten drei Alben erreichten gar Doppel- bis Fünffach-Platin. Der Mann, den man als Vater des italienischen Blues bezeichnet, hat den Erfolg sozusagen gepachtet. Seine letzten sieben Studioalben, also alle der letzten 25 Jahre, landeten auf Platz eins der italienischen Charts, drei davon auch auf Platz eins in der Schweiz.

Arianna ANTINORI / Italien

00:15 Uhr - BÜHNE 2

Arianna Antinori, die italienische Janis Joplin, wurde 1981 in Rom geboren und lebt seit einiger Zeit in Vicenza. Der Gesang war schon immer ihre große Leidenschaft, zusätzlich begann sie im Alter von 13 Jahren Gitarre zu spielen. Sie machte ihre ersten Schritte als Rock/Blues-Sängerin bei The Turtle Blues, einer Psychodelic Rock Band, wie sie in den 60/70-Jahren in Mode waren. Arianna liebt den erdigen Rock, der seinen Ursprung im Blues, Soul und Rock’n’Roll hat. Konzerte beim Pistoia Blues und Tropea Blues Festival waren wichtige Etappen in ihrer Karriere. 2010 gewann sie den 1. Preis für die beste Interpretation des Songs “Mercedes Benz” beim jährlich stattfindenden Award der Familie von Janis Joplin. Im Oktober desselben Jahres wurde sie nach dieser wichtigen Auszeichnung eingeladen mit Janis Joplins Originalband, “Big Brother & the Holding Company”, aufzutreten. Seitdem ist sie feste Gastsängerin der Band und stellvertretende Botschafterin der Musik von Janis Joplin für Italien und Europa. 2012 veröffentlichte sie ihre erste CD. Der Titelsong “Can Not Be The One” wurde 1968 von Janis und Dave Getz geschrieben, ein Song, den Joplin nie aufgenommen hat. Kürzlich wurde ihre neue CD “Hostaria Cohen” veröffentlicht.
VilleDeSierre
LORO
valaisanne_logo
SwissBlues

© 2020 Sierre Blues Festival